Danny grüßt aus Dänemark

Cocker „Danny“ läßt sich derzeit mal wieder den Wind in Dänemark um die Nase
und die Ohren wehen und hat uns einen Urlaubsgruß via Email zukommen lassen:

„Hallo liebes Tierheim Team,
ganz liebe Grüße aus Dänemark (mal wieder) von Danny und dem Rest der Familie.
Mir geht es sehr gut und ich bin ausgelassen und lebhaft wie nie zuvor.“

Neujahrswünsche von „Bommel“

Von unserem ehemaligen Schützling „Eckhard“ – jetzt „Bommel“ – haben wir
ganz liebe Neujahrswünsche und dazu ein paar schöne Bilder bekommen:
————————————————————–
Wir wünschen Ihnen ein frohes und gesundes neues Jahr. Anbei noch
ein paar Bilder von unserem Bommel. Wir freuen uns jeden Tag über ihn,
das ist ein so lieber kleiner Kerl.

Liebe Grüße von Thomas und Angela

Lukas & Martinus

Am 25. November wurden „Lukas“ und „Martinus“ von einer
sympathischen Familie aus Langwedel adoptiert.

Ganz mutig haben sich beide bei der Ankunft in ihrem neuen Zuhause
aus den Transportboxen getraut und alles interessiert beschnuppert.

„Rick“, wie „Lukas“ jetzt heißt, hat den Kratzbaum für sich entdeckt
und der auf „Morty“ umgetaufte „Martinus“ machte es sich hinterm
dem Sofa gemütlich. Als der Futternapf gefüllt wurde, haben es sich
die beiden Brüder schmecken lassen und auch das Leckerlie zum
Nachtisch wurde nicht verschmäht.

Die nächsten zwei Tage gingen es „Rick“ und „Morty“ etwas ruhiger an
und haben erst einmal den Tagesablauf ihrer neuen Dosenöffner gecheckt.
Inzwischen erkunden sie aber wieder aktiv ihre Umgebung und genießen
auch die ein oder andere Streicheleinheit.

Nach erfolgter Kastration steht dann auch Ausflügen in den
großen Garten nichts mehr im Wege…

Endlich wieder Prinzessin… 👑

Als ihr Frauchen sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kümmern konnte,
brach für die kleine „Sheela“ im Juli eine Welt zusammen. Eben noch liebevoll
betütelter Einzelhund und verwöhnte, übergewichtige Couchpotato musste
„Sheela“ von einem auf den anderen Tag mit einem eher spartanisch eingerichteten
Zimmerchen – genannt Zwinger, weniger Essen und vielen fremden
Geräuschen und Gerüchen der anderen Hunde klar kommen.

Nachdem Sie ein gutes viertel Jahr immer noch alles doof bei uns fand
und sich auch niemand für die mittlerweile um drei Kilogramm abgespeckte
„Sheela“ interessierte, hatte sich eine Pflegestelle für sie aufgetan, so dass
sie rechtzeitig vor einsetzen der Kälte wieder den von ihr geschätzten Komfort
eines kuschelig beheizten und vernünftig möblierten Heimes genießen konnte.
Und das Glück meinte es noch besser mit „Sheela“:

Bei einem Spaziergang mit ihrem Pflegevater haben die beiden eine nette,
hundeerfahrende Dame aus der Nachbarschaft getroffen. Die manchmal
recht zickige „Sheela“ hat sich mit den beiden Hunden der Dame gut verstanden,
man kam ins Gespräch und nach dem alles mit dem Team vom Tierheim
abgestimmt wurde, zog „Sheela“ noch einmal um – nur ein paar Straßen weiter.
Schon während der Probewohnzeit stand fest, dass „Sheela“ bleiben durfet.

Jetzt wird sie wieder liebevoll betütelt und darf endlich auch wieder Couchpotato sein. 🙂

Linus & Moritz

Bereits in der vergangenen Woche erhielten wir eine Rückmeldung
von den Katzenkindern „Moritz“ und „Linus“ und wie es ihnen
in ihrem neuen Zuhause ergangen ist:

„Hallo liebes Team vom Tierheim Tiegen,

ich wollte Euch mal ein paar Bilder von Linus und Moritz zukommen
lassen, damit Ihr seht wie es den beiden süßen Tigern geht.

Sie haben sich gut eingelebt und haben eine Menge Spaß und stellen
uns ordentlich die Bude auf den Kopf. Auch mit unserem Hund kommen sie
ganz gut zurecht. Sein Bett haben die beiden schon voll in Beschlag genommen.

Eventuell werden wir Linus noch in Michel umbenennen.
Vielen Dank nochmal und ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße Anja“

Manni, Manni, Manni…

Seit Anfang Juli hatte „Manni“ das Tierheim hinter sich gelassen und war zum
Probewohnen in den Landkreis Nienburg/Weser umgezogen. Nach telefonischer
Rücksprache stand schnell fest, das er dort auch sein „Für-immer-Zuhause“
gefunden hatte. Am 23.07.2017 machten wir uns dann auf den Weg um den
Papierkram zu regeln und natürlich um „Manni“ zu besuchen.

Wir wurden ganz herzlich von seinen Zweibeinern begrüßt, und auch
„Manni“ hatte uns noch nicht vergessen, sondern zeigte seine
ehrliche Freude, so wie es nur Hunde können. Der mitgebrachte
Knochen wurde vorsorglich aber sicher im Garten eingebuddelt.Nachdem erst einmal ausgiebig gekuschelt wurde, gab sich „Manni“
ganz entspannt und döste im Schatten des Tisches vor sich hin.

Wir freuen uns für und mit „Manni“, dass er so eine tolle Familie jetzt
sein eigen nennen darf – so etwas wünschen wir uns für alle unsere Fellnasen!

„Eckhard“ heißt jetzt „Bommel“

Am 19. April wurde uns „Eckard“ gebracht, ein Häufchen Elend, völlig verschnupft,
viel zu dünn und mit extrem struppigem, glanzlosem Fell. Die verwahrloste Fellnase
muss irgendwann im Spätsommer/Herbst 2016 geboren sein. Er war weder kastriert
noch gechippt und niemand vermisste den kleinen Kerl.

Nach intensiver tierärztlicher Versorgung einschl. zweimaliger OP am linken Auge
(aufgrund des verschleppten Katzenschnupfens hatten sich dort Verwachsungen gebildet)
war er Ende Juni endlich über den Berg und bereit, sein Leben 2.0 zu beginnen.

Und er hat eine tolle Familie gefunden, die sich ganz liebevoll um die rot-weiße
Schmusebacke kümmert. Gestern erreichten uns diese Bilder: Ein total
entspannter, gesunder und zufriedener Kater – einfach klasse!!!

Hier noch der Text zu den Bildern von seinen glücklichen Dosenöffnern:

„Hallo, hier ein paar Fotos von unserem Bommel ehemals Eckard, schlafend,
anders ist es im Moment noch nicht möglich der kleine Kerl kann
einfach nicht stillhalten. Er macht uns riesigen Spaß.

Viele liebe Grüße – Angela und Thomas“

Stan im neuen Zuhause

Seit dem 7. Mai 2017 nennt unser Hundesenior „Stan“ ganz offiziell
eine neue Familie sein Eigen. Wir freuen uns sehr, dass er es
so gut getroffen hat und wünschen ihm, seiner Familie und
Hundekameradin „Amy“ noch ein langes und glückliches Leben.

Unsere Ehemalige – „Josha“

Nachdem sich zwischenzeitlich der Frühling rausgetraut hatte,
hat auch Katzendame „Josha“ kräftig bei der Gartenarbeit
mitgeholfen und alles inspiziert.

Bei der zu erwartenden Wetterlage mit Temperaturen um den
Gefrierpunkt und Graupelschauern wird sie aber vermutlich lieber
wieder von der anderen Seite der Scheibe den Garten überwachen…

Brida / Barni

Katzenmädchen „Brida“ ist im Dezember zu ihrer neuen Familie
gezogen und hat auch einen neuen Namen bekommen:
Das „d“ wurde gegen ein „n“ getauscht, die Buchstaben
neu sortiert und heraus kam der Name „Barni“ 

„Barni“ wurde zwischenzeitlich kastriert und darf
seitdem auch die Welt außerhalb des Hauses erkunden.

Sie wohnt mit der sieben Jahre alten Katzendame „Vilma“ und
Berner Sennenhund „Rudi“ zusammen. Beide mussten sich erst
einmal an die lebhafte und verspielte „Barni“ gewöhnen.
Wenn es „Vilma“ zu viel wird, sucht sie ihr heil in der Flucht
nach draußen. Aber insgesamt ist es ein sehr friedliches
Miteinander, in dem „Barni“ im Zweifel alles unter Kontrolle hat…