Wunder gibt es immer wieder – „Granny“ ist vermittelt

 

Eigentlich hatten wir die Hoffnung schon fast aufgegeben, dass unsere „Granny-Maus“
noch Menschen findet, die sie adoptieren wollen. Für „Granny“ war das Tierheim
inzwischen ihr Zuhause, sie fühlte sich wohl und war Everybody’s Darling.

Völlig überraschend erhielten wir am 4. Mai 2020 die Anfrage eines Paares aus Hamburg,
welches „Granny“ gerne kennenlernen wollte. Beim kurz darauffolgenden, persönlichen
Treffen sprang dann auch der berühmte Funke über – wir begannen vorsichtig dran zu
glauben, dass endlich auch für „Granny“ ein Happy End noch möglich wäre. Nach einem
letzten ausgiebigen Tierarztcheck wurde „Granny“ Mitte Mai zum Probewohnen abgeholt.
Erste, positive Rückmeldungen mit Bildern ließen uns weiter hoffen und dann kam der
langersehnte Tag: Pfingstmontag haben wir die „3“ in Hamburg besucht, der Vertrag
wurde unterschrieben und „Granny“ ist jetzt eine Hamburger Deern.

Es lohnt sich nie die Hoffnung aufzugeben – irgendwann findet jedes Töpfchen sein Deckelchen…

Wir wünschen „Granny“ und ihrer neuen Familie noch eine lange, glückliche,
gemeinsame Zeit miteinander (so mindestens 300 Jahre… 😉)

Kater „Jack“ im neuen Zuhause

FIV-Kater „Jack“ ist am 15.05.2020 von seinem neuen Dosenöffner abgeholt
worden und wohnt jetzt in der Stadt, wo die Hunde mit dem Schwanz bellen.

Inzwischen haben wir eine erste Rückmeldung mit einigen Bildern erhalten:„Jack“ geniest ausgiebige Kuscheleinheiten und die unterstützende Fellpflege
mit der Bürste. Wie auf den Fotos ersichtlich hat er sich problemlos eingelebt
und macht das, was alle Katzen machen: Schlafen, Fressen, seine Umwelt
beobachten und erkunden und alles wiederholt in beliebiger Reihenfolge.Scheinbar hat er das Leben in einem Haushalt mit dem damit verbundenen Lärm
aber nicht wirklich kennengelernt. Die Geräusche von Wasch- bzw. Spülmaschine
verunsichern ihn derzeit noch und die sich bewegenden Bilder im Fernsehen sind
ihm auch noch suspekt.

Wir sind aber zuversichtlich, dass sich „Jack“ auch daran gewöhnen wird
und wünschen der neuen zwei- und vierbeinigen WG alles erdenklich Gute.

„Felix“ (jetzt „Gismo“) im neuen Zuhause

Bereits am 6. November 2019 ist Kater „Felix“ zu einem anderen FIV-positiven
Kater namens „Rambo“ nach Rostock umgezogen. Dort lebt er jetzt unter
dem Namen „Gismo“. Kurz nach Einzug tat „Felix-Gismo“ bereits so, als hätte
er nie woanders gewohnt. Das Bett wurde sofort von ihm in Beschlag
genommen um sich von der Autofahrt zu erholen.Mit „Rambo“ dauerte die Eingewöhnung etwas länger. Es gab zwar keine ernsthafte,
körperliche Auseinandersetzung, aber die große Liebe auf den ersten Blick war es
definitiv nicht. Aber die zweibeinigen Mitbewohner geben nicht auf und ganz langsam
nähert man sich auch schon mal ohne knurren und Gefauche an. Während „Rambo“ eher auf den Boden der Tatsachen bleibt, fühlt sich „Gismo“
zu Höherem berufen und konnte den Aufbau des neuen Kratzbaumes kaum abwarten.Wir freuen uns immer besonders, wenn Katzen mit einem Handicap oder einer
chronischen Erkrankung ein schönes Zuhause finden. Lieben Dank an seine
Zweibeiner,  dass Ihr unserem „Felix“ ein so schönes Heim ermöglicht. 😽😻😽

Motte & Spucki alias Nala & Simba

„Motte“ und „Spucki“ durften ja Ende Mai gemeinsam ausziehen und haben uns jetzt
ein paar Bilder sowie einige liebe Zeilen von ihrem Frauchen zukommen lassen.

„Lieber Mitarbeiter des Tierheimes Tiegen,

Motte und Spucki heißen jetzt Nala und Simba und diese Namen passen wunderbar zu
den Beiden, wobei Simba noch weit davon entfernt ist, ein kleiner mutiger Löwe zu sein.

Am vergangenem Donnerstag hat er seine Deckung (hoch oben auf dem Schrank)
aufgegeben und erkundet seitdem gemeinsam mit Nala sein neues Zuhause.

Näheren Kontakt zu mir lässt er noch nicht zu, aber ich bin ganz optimistisch, dass
das auch noch etwas wird. Nala ist da schon um einiges zutraulicher.

Es ist auf jeden Fall mehr, was ich nach einer Woche erwarten konnte und ich
bereue es nicht, dass die Beiden bei mir eingezogen sind.

Im Anhang schicke ich Ihnen ein paar Bilder. Ich denke, diese spiegeln wider,
dass Nala und Simba auf dem besten Wege sind, sich bei mir einzugewöhnen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute für Ihre beachtenswerte Arbeit
und weiterhin eine gute Vermittlung.

Herzliche Grüße – Beatrix S.“

Besuch bei „Mischko“

„Mäh, ihr Schafe, mäh, ihr Schafe…“
Gestern haben wir „Mischko“ in seinem neuen Zuhause besucht. Er hat
außer einem menschlichen Mitbewohner auch eine Menge an tierischer
Gesellschaft. Neben ganz viel Federvieh leben dort auch drei Rinder und
eine kleine Schafsherde. Das Interesse der Schafe an „Mischko“ scheint
aber deutlich größer als andersrum… 😉

Die „Plüschies“ – gemeinsam vermittelt


Unsere beiden Plüschies „Gandhi“ und Schröder sind am 17.02.2019
gemeinsam zu einem jungen Paar in den Großraum Hannover umgezogen.

Wie die Bilder zeigen, haben sich beide gut eingelebt und auch die
doch recht anspruchsvolle Fellpflege klappt gut. Wir wünschen allen
Mitgliedern dieser neuen WG eine lange und super-tolle Zeit miteinander!

Schmuser „Romeo“ hat sich eingelebt

Und auch von „Romeo“ haben wir gute Nachrichten erhalten. Nachdem
der „Pinkelprinz“ auch in seinem zweiten Zuhause erst einmal einen
unrühmlichen Einstand gegeben hat, ist er dort jetzt der „saubere“
Schmusekater, so wie wir ihn bei uns im Tierheim immer erlebt haben.

Hier die Nachricht seiner neuen Familie und ein paar Bilder:
———————————–
Hallo liebes Tierheim Team,

wir wollten uns endlich einmal melden und berichten wie es Romeo geht.
Nachdem wir Romeo bei euch abgeholt hatten verweigerte er komplett
das Katzenklo, kratzte an Tapeten und Möbeln.

Mittlerweile hat er bemerkt, dass wir einen langen Atem haben und hat
aufgegeben. Er benutzt wie selbstverständlich sein Katzenklo, hat jetzt
auch seine Lieblingsplätze gefunden und fühlt sich recht wohl bei uns
(glauben wir zumindest, denn er kuschelt mit jedem und zeigt keine
Abneigung). Nächstes Wochenende versuchen wir es dann mit dem Freigang.

Anbei ein paar Fotos von ihm in seiner neuen Umgebung.

Liebe Grüße Familie W.

Ben im neuen Zuhause

Beagle „Ben“ hat sich in seinem neuen Zuhause super eingelebt.
Zusammen mit seinem Hunde-Kumpel „Freundchen“, einem Harrier-Beagle,
verbringt er den Tag. Ganz häufig sind sie mit Herrchen im Wald unterwegs
und unternehmen laaaaange Spaziergänge. Danach wird sich dann erst mal
ausgeruht, bevor das abendliche Fernsehprogramm – bevorzugt Tierfilme – startet.
Der hibbelige „Ben“ hat sein Zuhause gefunden und wir freuen uns
gemeinsam mit seinen zwei- und vierbeinigen Mitbewohnern.

„Luna“ und „Balou“ alias „Mauzi“ und „Dicker“

Bereits zu Weihnachten haben wir von „Luna“ und „Balou“ liebe Grüße und diese beiden Bilder erhalten.   Nach eigenen Angaben geht es den beiden super. Weiterhin berichten die beiden: „Frauchen und Herrchen machen ständig Fotos von uns, aber nicht nur das …die beiden mögen uns richtig gern….es gibt immer lecker Essen, Streicheleinheiten und vieles mehr….die beiden sagen von uns: Wir sind tolle Katzen“

Luna und Balou