Das bunte Dreier-Team grüßt aus dem neuen Zuhause…

Lenja, Leila und Louis tauften wir die drei Geschwister, die wegen Platzmangels bei uns abgegeben wurden. Wir hatten so gehofft, dass die drei zusammen ausziehen dürfen und der fromme Wunsch ist in Erfüllung gegangen. 🥰 Schon nach der ersten Nacht haben wir dieses tolle Update aus dem neuen Zuhause erhalten:

Hallo liebes Tiegen-Team,
die 3 Fellnasen haben sich schnell hier wohlgefühlt und haben gleich die erste Nacht bei uns mit im Bett geschlafen. Alle sind sehr verspielt und schmusig.
Es ist so schön, wieder Katzen im Haus zu haben. Vielen Dank und bis zu den nächsten Bildern

Lieben Gruß

 

 

Soltauer Weihnachtsmarkt! Wir sind bereit!

Die Vorbereitungen für unseren Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Soltau vom 24.11. – 27.11.22 sind in vollem Gange.
Endlich geht es wieder los, nach 2 Jahren sind wir auch wieder dabei.
Unsere fleißigen Hundekeksbäcker haben uns wieder viele Leckereien für die Vierbeiner gebracht, die nun verpackt wurden. Insgesamt haben wir 140 Tütchen zusammen bekommen! Diese können nächste Woche an unserem Büdchen gekauft werden. Vielen Dank an die fleißigen Bäcker.
Natürlich gibt es auch wieder unseren Kalender, ein heißes Getränk, unseren Wunschkartenbaum und hoffentlich viele nette Gespräche.
Kommt uns besuchen, wir freuen uns auf Euch.

Kleines Update zu unserem Milow

Nachdem Milow ausgezogen war, standen wir natürlich in telefonischem Kontakt mit dem neuen Frauchen und hörten immer, was für ein toller, unkomplizierter Schatz er doch ist. 🥰  Um ihn nicht durcheinander zubringen, haben wir ihn erstmal nicht besucht, damit er sich in Ruhe Einleben konnte.
Anfang dieser Woche war es dann endlich soweit, Milow bekam Besuch von uns. Es war so schön zusehen, wie er sich gefreut hat, aber immer zwischendurch Kontakt zum Frauchen suchte. Er ist so was von angekommen, in der Wohnung ruhig und entspannt, bei Spaziergängen manchmal noch ängstlich, aber er kannte es ja auch nicht. Sein Fell ist ganz flauschig geworden und er hat wieder ein bisschen mehr Taille bekommen.
Sein Bett liebt er sehr. Wir sind sehr glücklich. Milow und Frauchen, sind ein tolles Team. 🤗
Zwei kleine Videos findet ihr auf unserer Facebook-Seite (Tierschutzverein Soltau e.V. | Soltau | Facebook) unter dem Post zu Milows Besuch in den Kommentaren. 😉

Vermehrtes Aussetzen von Tieren

Zur Zeit werden leider vermehrt Tiere ausgesetzt, auch bei uns im Heidekreis. 😟 Deshalb dieser Post und die dringende bitte an alle: Wendet Euch doch bei Problemen an Tierschutzorganisationen, man kann doch über alles reden! Auch wenn vielleicht gerade in dem Moment kein Platz in einem Tierheim frei ist oder Pflegestellen belegt sind, Möglichkeiten der Unterstützung finden wir z. B. durch Vermittlungshilfe oder Futterhilfe (soweit es nicht den Rahmen sprengt) bis ein Platz frei wird. Aber bitte setzt doch die Tiere nicht einfach in den Wald oder dorthin wo sie keine Chance haben zu überleben!
Diese Katzenmama wurde mit drei Kitten bei Visselhövede im tiefsten (!) Wald gefunden. Ein Jäger, der auf seinen Hochsitz wollte, wurde von der Mama schreiend um Hilfe gebeten. Die drei kleinen kamen auch sofort zu ihm.
Er fuhr nach Hause nach Soltau, holte seine Frau und eine Transporttasche samt Futter und fuhr wieder hin. Alle vier sind freiwillig in die Tasche eingestiegen. Wir bedanken uns dafür noch mal ganz herzlich!
Die kleine Familie ist jetzt in Sicherheit. Sie hatten sehr viel Hunger und die Mama viel Durst. Sie kennen Menschen, sind handzahm, kuschelig und entzückend. Im Wald, kein Haus in der Nähe, hätten sie nicht lange überlebt. Die Mutter scheint auch noch recht jung zu sein. Sie war so erschöpft am ersten Tag, dass ihr immer wieder die Augen zufielen. 😢
Sie sind jetzt in Sicherheit und werden bis zur Vermittlung geimpft, gechippt, entwurmt und Mama kastriert sein. Es dauert aber noch ein wenig bis sie dann in ein neues Zuhause können. Also, bitte noch etwas Geduld, wenn Ihr Interesse an einer Adoption habt.
Denkt einfach mal vorher nach, bevor der Schritt des Aussetzens gegangen und was den Tieren angetan wird. Manche Tiere überleben es nicht. Für Waltraut (siehe Foto unten und Post von gestern) war es zu spät! Sie hat es trotz aller Bemühungen nicht überlebt und sie war auch definitiv Menschen sehr zugetan und dankbar.😢

Zu Besuch bei unseren „Elfenkindern“

Erinnert Ihr Euch noch an unsere wunderschöne weiße Chess mit den verschiedenfarbigen Augen? Sie kam aus einem Tierheim in Odessa zu uns und sollte eigentlich kastriert sein. Tatsächlich hatte sie unerkannt zwei Minikätzchen in ihrem Bauch mit über die Grenze „geschmuggelt“ und überraschte uns dann eines Morgens damit.

Wir nannten die beiden Zwerge Dobby und Dori. Da sie (genau wie Mama) eher kleine und zierliche Vertreter ihrer Art waren wurden sie von unseren Mitarbeiterinnen und ehrenamtlichen Helfern liebevoll „Elfenkinder“ genannt. Als die beiden alt genug waren, konnten sie zusammen zu einer jungen Familie ziehen und gestern durften wir die beiden Besuchen. 😀

Dobby und Dori heißen nun Natsu und Yuki und sind schon sichtlich gewachsen. Wie man deutlich sieht, genießen sie ihr Leben zu zweit, werden verwöhnt und sehr geliebt. 🥰

Wir freuen uns sehr über diese tolle Erfolgsgeschichte unserer kleinen Flüchtlingskinder und wünschen ihnen und ihrer Familie viele wunderschöne Jahre zusammen. 😀

Abschied von Waltraut

Kleine Waltraut, so haben wir dich genannt. Du kamst vor einigen Tagen als Fundkatze zu uns. Leider warst du schon stark abgemagert und dehydriert. Unsere Tierärzte haben alles für dich gegeben, aber leider warst du nur kurz unser Gast. Wir hoffen, dass du gemerkt hast, dass wir dich alle ins Herz geschlossen hatten. Leider ging es dir gestern Morgen so schlecht, dass du über die Regenbogenbrücke gegangen bist. Komme gut an im Regenbogenland. 😥

Ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk für unseren Milow

Milow kam im September 2021 mit weiteren 10 beschlagnahmten Hunden zu uns. Alle Hunde waren mehr oder weniger ängstlich und hatten wenig kennen gelernt. Trotzdem fanden 10 von ihnen, nachdem sie alle tierärztlich versorgt waren, nach einiger Zeit ein neues Zuhause.
Nur Milow nicht, er war am Anfang schwierig, skeptisch, ließ sich nicht anfassen und wo er konnte, wich er uns aus. Außerdem schwarz, übergewichtig, 11 Jahre und nach dem Tierarztcheck wurde festgestellt, dass er Schilddrüsentabletten braucht und Nierenfutter. Keine Anfragen.
So vergingen die Monate. Milow brauchte lange um Vertrauen zufassen, aber irgendwann, platzte bei bestimmten Menschen der Knoten und er kuschelte ausgiebig, ließ sich bürsten und ging kleine Runden spazieren. Bei Fremden zeigte er aber immer wieder das Verhalten von Unsicherheit, Verbellen und Rückzug. Wir wissen nicht welche Erfahrungen er in seinem Leben gemacht hat. Er verlor seine Kilos und nahm langsam ca. 10 kg ab und wurde immer lustiger.
Das Tierheim und besonders sein eigenes Bett wurde mit der Zeit sein Zuhause und er fühlte sich wohl.
So verging fast 1 Jahr.
Ende August klingelte das Telefon. Ob wir nicht einen älteren Hund hätten, den wir uns auf einer Dauerpflegestelle vorstellen könnten. Der eigene ist verstorben und ein junger Hund kommt nicht in Frage, da die Dame selber schon älter aber rüstig ist und alleine spazieren zu gehen ohne Hund ist doof!
Wir erklärten, dass Milow sehr lange brauchen wird um Vertrauen zu fassen. Alles kein Problem, man hätte ja Zeit. So bekam Milow seit dem Anruf jeden Tag Besuch. Und Schritt für Schritt kam man sicher näher. Für die unsagbare Geduld bedanken wir uns herzlich.
Heute, am 28.10., ist Milow auf seine Dauerpflegestelle gezogen. Wir haben gelacht und geweint und uns für Milow und sein neues Pflegefrauchen gefreut.
Sein Bett hat er natürlich mitbekommen und er bleibt in unserer Nähe, damit wir ihn und er uns besuchen kann.
Milow, du kleiner Clown, wir wünschen Dir noch ein paar schöne und endlich glückliche Jahre, du hast es so verdient!😍