Nachträgliches Weihnachtsgeschenk

Mit einem nachträglichen Weihnachtsgeschenk überraschte uns der
Futterfachhandel „Animal Food“ mit Sitz in der Walsroder Straße 35 in Soltau.

Die Mitarbeiter hatten im Dezember Werbung für das Tierheim Tiegen gemacht,
so dass Kunden für unsere Tiere im Laden Geschenke kaufen konnten, welche
dann in einer quietschegelben Box gesammelt wurden. Am 8. Januar 2021 besuchte
uns Herr Frentz im Tierheim und überreichte die bis über den Rand gefüllte Box.Liebe Geschenke-Spender – einen ganz lieben Dank vom
gesamten Tierheim-Team für diese schöne Aktion!

Bauerntag im Tierheim Tiegen

Am 11.10.2020 hat der Tierschutzverein Soltau e. V. am Soltauer Bauerntag
teilgenommen. Corona geschuldet fiel der sonst über drei Tage gehende,
sehr beliebte Bauernmarkt in der Innenstadt leider aus. Stattdessen gab
es viele dezentrale Anlaufstellen, wie Bauernhöfe, Hofläden und ähnliche
Lokalitäten, in den umliegenden Ortschaften zu besuchen.
Für die Planung der Veranstaltung im Tierheim war Umdenken angesagt:
Statt „Tag der offenen Tür“ hieß es diesmal „Maskenball vor der verschlossenen Tür“.
Um Abstände und Hygienevorschriften einhalten zu können haben wir den
Gästebereich vor das Tierheim verlagert. Tierheimführungen waren jeweils
nur einzeln nacheinander im Familienverband oder mit max. zwei Personen
aus unterschiedlichen Haushalten möglich. Alle Gäste mussten sich bei Ankunft
registrieren lassen und beim Verlassen des Geländes auch wieder abmelden.

Trotz der gewissen Einschränkungen war es einfach nur schön, endlich mal wieder
etwas Trubel in bzw. vor der Bude zu haben. Und man muss es einfach nur positiv sehen:Am Eingang haben wir diesmal jeden Besucher persönlich in Empfang nehmen
und ein paar Worte mit den Gästen wechseln können. Statt die Anzahl der Besucher
schätzen zu müssen, können wir diesmal dank der Liste zur Speicherung der
Kontaktdaten ganz konkret von 138 großen und kleinen Gästen sprechen.Und apropos schätzen: bei unserem Knochen-Schätzspiel hatten alle Besucher
die Möglichkeit mit einem Einsatz von nur drei Euro einen aktuellen Tierheim-Kalender
zu gewinnen. Der Erlös dieser Aktion fließt in die Dachsanierung des Katzenhauses.

Mit einer Schätzung vom 314 Knochen ging der erste Platz mit einer Abweichung
von nur 7 Knochen (insgesamt waren es 321) an Sheila N. aus Neuenkirchen.

Nachfolgend die weiteren Gewinner:

2. Platz: Fred F. – Schätzung 312 Knochen – Abweichung 9
3. Platz: Jörn v. W. – Schätzung 333 Knochen – Abweichung 12
4. Platz: Tim S. – Schätzung 300 Knochen – Abweichung 21
5. Platz: Helga D. – Schätzung 287 Knochen – Abweichung 34

Zur Stärkung von Körper und Geist gab es Leckeres vom Grill und unser
Schatzmeister hatte zwei Kartons frischen Butterkuchen gesponsert.
Für die kleinen Gäste gab es außerdem noch den „Gummebären-to-go“.

Weiterhin hingen am Außenzaun der Hundeanlage umfangreiche
Infos über die Wichtigkeit der Katzen-Kastration.Wir haben uns riesig gefreut viele bekannte Gesichter, aber auch einige
Erst-Gäste begrüßen zu dürfen. Unsere Tiere wurden mit Futter und Leckerlies
und das Tierheim mit den so wichtigen Geldspenden bedacht. Und auch drei
neue Mitgliedschaften wurden an diesem Tag abgeschlossen.

Insgesamt hat es uns sehr viel Spaß gemacht
und wir hoffen auf eine baldige Wiederholung.

Soltau zeigt sich – und wir uns gleich mit :-)

Am 7. Februar 2020 waren wir bei der Veranstaltung „Soltau zeigt sich“
in der Alten Reithalle zu Gast. Direkt im Eingangsbereich platziert
mussten die Besucher zwangsläufig mindestens zweimal an uns
und dem Kinder- und Jugendhospizdienst Calluna e.V. vorbei.
Auf einer Pinnwand haben wir unsere aktuellen Heimbewohner vorgestellt und in
den Infomappen gab es weitere Informationen zu unseren Tieren und unser Tierheim.

Gut angenommen wurde unser Knochen-Schätzspiel, bei dem die Anzahl an Hunde-
knochen in einem Glasbehälter möglichst genau zu ermitteln war. Es wurde eifrig gezählt
und hochgerechnet. Für die besten fünf Schätzungen gab es jeweils einen Preis.Mit einer Schätzung vom 412 Knochen ging der erste Platz mit einer
Abweichung von nur 13 Knochen (insgesamt waren es 399) an
Franziska M. aus Soltau. Nachfolgend die weitern Gewinner:

2. Platz: Harald S. – Schätzung 445 Knochen – Abweichung 46
3. Platz: Alina B. – Schätzung 314 Knochen – Abweichung 85
4. Platz: Andrea H. – Schätzung 485 Knochen – Abweichung 86
5. Platz: Daniela S. – Schätzung 300 Knochen – Abweichung 99

Und das Beste an der ganzen Sache war natürlich, dass der Erlös aus
Standgebühren, Spenden und Getränkeeinnahmen zu gleichen Teilen
an den Kinder- und Jugendhospizdienst Calluna e.V. und den
Tierschutzverein für den Altkreis Soltau 1968 e.V. gingen.

Am 6. März war es dann soweit:
Gemeinsam mit Frau Angela Schreiber (KJHD Calluna e.V.) konnten wir
mit  Unterstützung von Hundedame „Sofi“ jeweils eine Spende in Höhe
von 511,65 Euro entgegennehmen. (Foto Spendenübergabe = Stadt Soltau)Das Geld wird dringend für die Sanierung unserer Katzenquarantäne benötigt.
Leider haben wir immer noch nicht genügend Geld zusammen, um die
außerplanmäßigen Kosten von ca. 8.000 Euro zu stemmen.

Ein ganz lieber Dank geht auch noch an die Veranstalter –
Alice Petrik, Monika Koll, Britta Finder und Susanne Mastall.

Den Bericht der Stadt Soltau gibt es HIER

 

Neuer Staubsauger von EURONICS XXL Soltau

Am 4. Januar 2020 konnte der Tierschutzverein Soltau e. V. von EURONICS XXL Soltau
einen neuen, elektrischen „Mitarbeiter“ in Empfang nehmen, denn einen Tag vor Silvester
war dem alten Staubsauger im Tierheim buchstäblich die Puste ausgegangen.

Kudret Akgül, seit Dezember ehrenamtlich im Tierheim tätig, hatte daraufhin die Initiative
ergriffen um bei den örtlichen Elektrofachmärkten einen Sponsor für ein neues Gerät zu
finden. EURONICS XXL Soltau hat nicht lange überlegt und bereits in der gleichen Woche
konnten wir einen nigelnagelneuen Siemens Staubsauger vom stellvertretenden Marktleiter
Sascha Lühr (Mitte) entgegen nehmen.

Vielen lieben Dank für die schnelle und unkomplizierte Abwicklung. 😍😍

Spende vom OBI-Markt Soltau

Zum Jahresende hat auch noch der OBI-Markt wieder an uns gedacht.
Wir also am 28.12.2019 zu zweit ins Auto und flugs dort hin gefahren.
Einen großen Karton und zwei Kleinere in Empfang genommen, uns
ganz lieb bedankt und ein frohes neues Jahr gewünscht – dann ab mit dem
Einkaufswagen zum Auto. Lief gut – bis zum reinheben in den Kofferraum…😬

Irgendwie passte die Bodenstärke des Kartons im Verhältnis zur Masse vom
Inhalt nicht so recht zusammen. Und wenn dann zwei „alte“ Frauen gefühlt eine Million
Futtertüten und -dosen wieder aufsammeln müssen – naja elegant geht anders… 🤣

Liebes OBI-Team – trotz der unfreiwilligen, gymnastische Übung auf
dem Parkplatz – einen ganz lieben Dank für die tolle Spende. 😽😽😽

Spende vom Jawoll-Markt aus Soltau

 

Bereits am 9. August hat uns der Jawoll-Markt aus Soltau mit einer
riesigen Spende überrascht, die das Herz unserer Tiere und auch
unserer Mitarbeiterinnen höher schlugen lies:

Spielzeug für Hunde und Katzen in Hülle und Fülle, Kuschelkörbe,
Futterspender und vieles mehr stapelte sich an unsere Hauswand.
Unsere „Granny“ hat alles erst einmal in Augenschein genommen und
durfte sich auch gleich etwas aussuchen. Ihre Wahl fiel auf
ein rosa Stoffschwein, welches sie dann stolz davon getragen hat Ein riesiges DANKESCHÖN an den Jawoll-Markt für die vielen, tollen Sachen. 😍😍😍

Stadtfest Soltau 2019

Am 25. und 26. Mai 2019 haben wir unser Zelt auf dem Soltauer Stadtfest aufgeschlagen. Frei nach dem Motto „vier Leute – vier Ecken“ stand das Zelt in kürzester Zeit. Tombola-Preise wurden einsortiert, Tische und Bänke aufgebaut und auch die restliche Einrichtung fand seinen Platz.

Pünktlich um 11 Uhr waren wir startbereit – und dann hieß es: „Gewinne, Gewinne, Gewinne… – jedes zweite Los gewinnt!“

Die wunderschöne Azalee wurde bereits kurz vor zwölf gewonnen und auch viele andere tolle Preise wechselten den Besitzer. Unsere Losverkäufer waren fast ständig umlagert und selbst der Bürgermeister Helge Röbbert ließ es sich nicht nehmen bei uns sein Glück zu versuchen.

Sonntagfrüh bekamen wir beim Lose verkaufen dann sogar Unterstützung durch das Security-Team. Vielen lieben Dank nochmal an die beiden Mitarbeiter, die uns am Samstagabend aufgrund des versperrten Rückweges durch die Marktstraße in Richtung Wilhelmstraße im dichten Menschengedränge ein Wenden in drei Zügen vor dem Röders-Hof ermöglich haben – das war spitze!!!

Inge und Alfred hatten scheinbar nicht so viel Hilfe, denn sie irrten in ihrem plüsch-rosa-gelben Trabbi beide Tage immer wieder über das Stadtfest auf der Such nach dem Weg nach Barcelona oder so…

Neben den zweibeinigen Besuchern gab es an unserem Stand auch einige vierbeinigen Gäste, die sich über eine kostenlose Futterprobe freuten.

Kinder konnten an unserem Stand lustige Tiermasken basteln und es gab ein Wissensquiz zum Hundeführerschein. Am Sonntag gab es zudem noch einen kleinen Flohmarkt.

Ein riesengroßes Dankeschön geht noch einmal an alle Unternehmen, die uns großzügig mit Geld- und Sachspenden unterstützt haben.

Und einen besonderen Dank auch an die Firma Otto Schröder Tiefbaugesellschaft mbH aus Schneverdingen für die Leihgabe des Transporters. Wie auf den Bildern zu sehen, haben wir die Ladekapazität beinahe vollständig ausgeschöpft.

Es waren zwei anstrengende Tage – aber dank der Mithilfe vieler Mitarbeiter, Ehrenamtlicher, und auch Mitglieder des Vorstandes, die zum Teil an beiden Tagen da waren, haben wir alles gewuppt und es hat auch wieder viel Spaß gemacht – auch wenn Rücken und Füße am Ende des Tages wussten, was sie getan haben…

Spende vom OBI-Markt in Soltau

Dieses tolle, vorösterliche Geschenk mussten wir nicht lange suchen, sondern
durften es am vergangenen Montag direkt beim OBI-Markt in Soltau abholen.

Für Granny, Sina, Tommy, Tim & Co. war so ein großzügies Extra-Schlecki zu Ostern drin.

Vielen lieben Dank an das Team vom OBI-Markt aus Soltau. 😻🐾🐕🐾 🐈

Ferienpass-Aktion „Kids & Dogs“

Am 11. Juli 2017 trafen sich zwischen 13 und 15 Uhr insgesamt 15 Kinder
im Alter von 8 bis 12 Jahren im Tierheim Tiegen um von Hundetrainer
Tom Bode den richtigen Umgang mit (fremden) Hunden zu lernen.
Die Veranstaltung selber war kostenlos, die Kinder hatten aber für
unsere Hunde verschiedene Leckerlies und Futter mitgebracht.

Nach der Vorstellungsrunde berichtete jedes Kind zunächst über seine
Erfahrungen mit Hunden und ob in der Familie bereits ein Hund vorhanden war.

Tom Bode erklärte dann, was Hunde als bedrohlich empfinden können,
wie z. B. wenn man sich plötzlich über ihn beugt, ihn am Kopf berührt
oder ihn direkt in die Augen starrt.

Um den Kindern zu verdeutlichen, wie sich ein Hund dabei fühlt, beugte er
sich mit einer plötzlichen Bewegung über die die Köpfe der Kinder und
auf Nachfrage, wie sie sich dabei fühlen würden war die einstimmige Antwort,
dass es als Unangenehm empfunden wurde. Viele hoben aus einem
Reflex die Arme zur Abwehr oder versuchten auszuweichen.

Ein bedrohter Hund könnte entweder flüchten, er könnte „einfrieren“ und
einfach zitternd stehen bleiben oder er könnte mit Aggression auf eine
Bedrohung reagieren. Hunde beißen nicht unbedingt sofort, knurren oder
versuchen ein Drohschnappen, mit dem sie manchmal doch den vermeintlichen
Angreifer berühren und verletzen, auch wenn sie dies gar nicht beabsichtigten.

Bei Begegnungen mit fremden Hunden sollte aus genügend Abstand immer
erst der Besitzer gefragt werden, ob man den Hund streicheln dürfte.

Wenn man einem freilaufenden Hund begegnet ohne einen Menschen in der Nähe,
dann sollte man auf keinen Fall vor dem Hund davon laufen, ganz egal wie groß
die Angst ist. Ein davon laufen könnte den Hund zum nach jagen animieren.
Stattdessen sollte man einfach stehen bleiben, sich leicht seitlich zum Hund stellen
und den Hund nicht in die Augen blicken sondern ggf. den Kopf leicht abwenden.

Aber auch was eigentlich selbstverständlich sein sollte, wie z. B. dass
der Hund nicht geärgert wird, in dem man ihn am Schwanz oder an den
Ohren zieht, ihn anderweitig körperliches oder seelisches Leid zufügt
oder dass man ihm nicht das Futter wegnimmt

Quintessenz war letztendlich: Behandele den Hund so,
wie Du auch behandelt werden möchtest.

Nach einer kleinen Stärkung wurde dann die Theorie in die Praxis umgesetzt.
In Zweier-Teams mussten die Kinder bei den „Hundehaltern“ von „Lilly“ und „Elias“
mit entsprechendem Abstand nachfragen, ob sie den Hund streicheln dürften.

Während bei einer Ablehnung sich die Kinder einfach umdrehen und langsam
weggehen sollten, durften sie sich bei Zustimmung dem Hund dann in einem
kleinen Bogen ohne direkten Augenkontakt nähern.Nach dem „Elias“ bzw. „Lilly“ an der Hand schnüffeln durften,
war dann vorsichtiges streicheln erlaubt.

Unter dem wachsamen Auge von Tom Bode klappte diese Kontaktaufnahme
auch beinahe problemlos. Nur Anfangs gab es noch kleine Korrekturen, wie
„…beim Fragen nicht zu dicht ran gehen…“
oder aber „…wartet erst mal die Antwort ab!“.Im Anschluss gab es noch eine Tierheimführung. Die Kinder lernten dabei
auch noch Schäferhund „Tayler“ und Mischlinghündin „Adina“ kennen, die im
Tierheim ebenfalls noch auf passende Menschen in einem neuen Zuhause warten.Stephanie Meyer demonstrierte auf dem kleinen Hindernisparcours mit beiden,
dass man Hunde auch mit Geschicklichkeitsaufgaben beschäftigen kann.Die Zeit verging wie im Fluge und wir denken, dass alle mit
einem besseren Verständnis für den besten Freund des Menschen
wieder von ihren Eltern abgeholt wurden.

Ferien(s)pass Sommer 2016

FP 2016-07 - Sonstige - 05Für insgesamt zehn Jungen und Mädchen im Alter von 8 bis 14 Jahren öffnete das
Tierheim am 14. Juli außerhalb der gewohnten Öffnungszeiten seine Türen und
ermöglichte ihnen einen Blick hinter die Kulissen.

Nach einer ausgiebigen Führung wurden die Jugendlichen in eine „Hunde-“ und
eine „Katzengruppe“ aufgeteilt – nach der Pause wurden dann die Plätze ge-tauscht.

FP 2016-07 - Hundegruppe - 01Die Hundegruppe, betreut von Steffi Meyer, Antonia Hennig und Sandra Reiß,
erhielt zunächst einen Einblick in die verschiedenen Hunderassen sowie die
Körpersprache und das Verhalten der Hunde. Mittels Chiplesegerät wurde
bei der Hündi „Tequila“ die Chipnummer übergeprüft und über die Wichtigkeit
der Kennzeichnung eines Tieres gesprochen.

FP 2016-07 - Chip auslesen 02Ein weiteres Thema war die regelmäßige Gabe einer Wurmkur.
Das theoretisch erlernte Wissen konnte dann auch gleich am lebenden Objekt
ausprobiert und in die Praxis umgesetzt werden: die Wurmkur-Tablette wurde in
schmackhaftem Futter versteckt und ohne Probleme von den Hunden verspeist.

FP 2016-07 - Futterküche - 03In einem der Hundeausläufe war ein kleiner Höhen-Agility-Parcours aufgebaut und
nach entsprechender Einweisung durfte jedes der Kinder eine Runde mit dem
geduldigen Mischling „Spikey“ drehen. Für „Spikey“ gab es anschließend eine
erfrischende Abkühlung im Hunde-Pool.

FP 2016-07 - Parcour Spikey - 02bAuch die Mitglieder der „Katzengruppe“ bekamen als erstes einige Informationen
über die Grundbedürfnisse der Samtpfoten. Danach folgte ein Sprachkurs Katze:
auf einem Merkblatt waren die unterschiedlichen Stimmungen, die eine Katze
allein durch die Stellung ihres Schwanzes ausdrücken kann, aufgeführt.

FP 2016-07 - Clilckertraining - 02Anschließend demonstrierte Steffi Siemer, dass man auch Katzen mittels
Clicker-Training bis zu einem gewissen Grad erziehen kann und wie man
ihnen kleine Kunststücke beibringen kann. Wer wollte, durfte es dann auch
selber einmal ausprobieren – und es klappte tatsächlich.

FP 2016-07 - Basteln Kspzg. - 02Unter der Leitung von Annette Schröder wurde dann eifrig Katzenspielzeug,
sogenannte Reizangeln, aus unterschiedlichen Materialien gebastelt und mit
den Katzen zusammen ausprobiert. Die Katzen waren von der zusätzlichen
Spiel- und Schmuseeinheit natürlich begeistert.

FP 2016-07 - Katzen bespaßen 03Abschließend konnten die zehn Teilnehmer ihr frisch erworbenes
Wissen noch bei einem Tierheim-Quiz unter Beweis stellen.

FP 2016-07 - TH-Quiz - 01Auf dem Abschlussbild durfte natürlich Hund „Spikey“ auch nicht fehlen, hat
er doch maßgeblich zu dem Erfolg dieses tollen Tierheim-Tages beigetragen.

FP 2016-07 - Gruppenbild - 01Am 11. Oktober findet übrigens die nächste Ferienpass-Aktion im Tierheim statt.
Unter dem Motto „Vorlesen im Tierheim“ sind alle 8- bis 14-jährigen dazu
eingeladen, aus ihrem Lieblingsbuch den vierbeinigen Bewohnern etwas vorzulesen.

Denn anders als manche Menschen sind Hunde und Katzen geduldige und
dankbare Zuhörer und urteilen nicht über die Art, wie man lesen kann.
Sie genießen einfach die Aufmerksamkeit, die sie dabei bekommen können.
Aber natürlich wird auch an diesem Tag noch genügend Zeit fürs Katzenkuscheln
und dem obligatorischen Hundespaziergang bleiben. 🙂