Schnurrbert

Update am 14.03.2020: „Schnurrbert “ hat uns heute verlassen und
ist in ein Mehrgenerationen-Haus zu ganz tollen Leuten umgezogen.Einen Tag vor Silvester wurde uns ein abgemagerter und verfilzter Kater
gebracht. Der Norwegische Waldkatzen-Mix streunerte schon eine ganze
Weile auf einem Grundstück in Munster rum bis er schließlich von der
Tiernothilfe Nord eingefangen wurde.

„Schnurrbert“, wie wir ihn getauft haben, ist ein super freundlicher und
verschmuster Kater. Er liebt es gebürstet zu werden und legt sich dabei
auch gerne auf den Rücken / die Seite, damit auch ja der Bauch nicht
vergessen wird – begleitet von einem zufriedenen Schnurren.
Geschätzt wird der inzwischen kastrierte und gechippte Kater
auf ein Geburtsjahr zwischen 2010 bis 2013.

Bei uns angekommen war „Schnurrbert’s“ Hunger schier unersättlich,
trotzdem hat er zunächst kaum ein Gramm zugenommen. Nach einem
Blutcheck beim Tierarzt bestätigte sich unser Verdacht: „Schnurrbert“
hat eine Schilddrüsenüberfunktion. Diese ist mit Tabletten aber gut
behandelbar und die Kosten für das Medikament halten sich in Grenzen.
Zukünftige Besitzer sollten jedoch regelmäßig Blutkontrollen einplanen.
Für „Schnurrbert“ werden also verantwortungsbewusste und zuverlässige
Zweibeiner gesucht, die einem ruhigen und verschmusten Hausgenossen
ein neues Heim geben möchten. Spielen ist nicht so sein Ding –
aber menschliche Nähe benötigt „Schurrbert“ wie die Luft zum Atmen.