Pixi

„Pixi“ wurde am 6. Mai 2019 in Soltau OT Tetendorf in der Nähe des
Klärwerkes gefunden. Sie saß am Wegesrand und war über und über
mit Klärschlamm bedeckt. Vermutlich war sie in eine Klärgrube gefallen
und hat lange gekämpft, um dort wieder herauszukommen. (wir gehen mal
davon aus, dass sie selber reingefallen ist und nicht reingeworfen wurde…)

Nach intensiver tierärztlicher Versorgung kam sie zunächst auf eine Pflege-
stelle, wo sie sich erst einmal erholen konnte. Inzwischen bewohnt „Pixi“
ein Einzelzimmer mit einer kleinen Außenvoliere, die sie gerne nutzt.Die schwarz-weiße „Pixi“ wird auf ca. 5 Jahre geschätzt (Jahrgang 2014).
Die ersten drei Monate fand sie Menschen sehr suspekt und fauchte,
sobald nur eins dieser zweibeinigen Wesen ihr Refugium betrat.

So nach und nach wurde sie dann aber doch neugierig und mutiger:
Wenn sie dachte, dass der Mensch es nicht merkt machte „Pixie“
kleine Annäherungsversuche und schnupperte schon mal vorsichtig,
auf den letzten Zentimetern verließ sie dann aber häufig der Mut.Mittlerweile traut sich „Pixi“ auch schon bis auch eine Arm- bzw. Beinlänge
heran. Schuhe und Hosenbeine werden intensivst beschnuppert und das
angebotene Leckerlie verschwand aus der Hand ganz vorsichtig im Mäulchen.
Lässt man die Hand dann aber noch ein wenig in ihrer Nähe still liegen,
wird man prompt angefaucht. Sehen wir es positiv – sie duldet die Hand
ohne zuzuschlagen – das war auch schon mal anders… ;-).

Einer Mitarbeiterin ist sie neulich sogar auf den Schoß gesprungen;
in dem Moment wussten beide nicht so recht, wie sie mit der Situation
umgehen sollten. Mensch und Katze wagten nicht sich zu bewegen,
bis „Pixi“ schließlich doch wieder auf den Boden der Tatsachen zurück hopste.
,.Für „Pixi“ werden also ganz spezielle Menschen gesucht, die der verunsicherten
Katzendame gaaaaanz viel Zeit geben, sich an ihr neues Zuhause und die neuen
Zweibeiner zu gewöhnen. Aber wir vertrauen einfach darauf, dass früher oder
später sich zu jedem Topf ein passender Deckel findet.