Spucki

Update am 31.05.2019: „Spucki“ ist gemeinsam mit seiner Zimmergenossin
„Motte“ ausgezogen – wir freuen uns für beide und wünschen ihnen ein
langes, glückliches Leben in ihrem neuen Zuhause.

Warum „Spucki“ den Namen „Spucki“ bekommen hat, entzieht sich komplett unserer
Kenntnis. Bei uns ist sein Name – glücklicherweise – in keinster Weise Programm.

„Spucki“ gehört auch zu der Truppe der Rheiderland-Katzen und hat ebenfalls
im Mai 2018 das Licht der Welt erblickt.

Der graugetigerte, kastrierte Kater ist der Schüchternste in seiner Gruppe. Inzwischen
lässt er sich zumindest schon blicken und beobachtet – wenn auch aus sicherer
Entfernung – die zweibeinigen Eindringlinge in seinem Zimmer. Die ersten drei Wochen
war „Spuki“ unsichtbar für Mitarbeiter und Besucher – so gut hat er sich immer in
Kratzbäumen, Katzenhöhlen und Decken versteckt.

Zum Glück gibt es den Zoom an der Kamera – so dass wir wenigstens ein
paar nette Bilder von ihm schießen konnten.

Er wird aber gaaanz laaaaangsam zutraulicher, wir hoffen für „Spucki“
daher auf Menschen, die vieeeel Geduld mit ihm haben.

„Spucki“ könnte mit einem anderen Stubentiger oder auch als Zweitkatze in Wohnungs-
haltung vermittelt werden oder aber als Einzelkatze mit verpflichtendem Freigang.