Max

Kater „Max“, durch den Tod seines Frauchens verwitwet, ist Mitte September 2020
bei uns eingezogen. Die ersten Tage hat sich „Max“ nur verkrochen und jegliche
Nahrung verweigert. Da der ca. 2012 geborene Wonneproppen für sein aktuelles
Gewicht jedoch einfach zu klein ist, war diese unfreiwillige Diät nicht ganz so schlimm.Mittlerweile ist der Appetit zurück und auch „Max“ lässt sich immer öfter blicken.
Bevorzugt zu den mengen- und kalorienreduzierten Essenszeiten – aber inzwischen
genießt er auch die Aufmerksamkeit unserer ehrenamtlichen Katzen-Kuschler.

Neben seinem „leichten“ Übergewicht wurde „Max“ leider auch positiv auf Katzenaids (FIV)
getestet. Er sucht daher einen Platz bei lieben Menschen, die sich der Verantwortung
im Umgang mit der Erkrankung bewusst sind. Um eine Ansteckung anderer Katzen
vorzubeugen, sollte „Max“ nur in Wohnungshaltung gehalten werden; wenn Freigang,
dann nur in einem gesicherten Freigehege.Wir könnten uns bei „Max“ auch eine Vermittlung zu einer netten ebenfalls FIV-positiven
Katze vorstellen. Oder auch zu einer Familie mit nicht mehr zu kleinen Kindern.

Die Feline Immunschwäche Virusinfektion (FIV, Katzen-Aids) ist nicht heilbar. Sie ist aber
auch nicht auf Menschen oder andere Tierarten übertragbar. FIV-positive Tiere müssen
nicht zwangsläufig erkranken. Sie können viele Jahre symptomlos leben. Kommt die
Krankheit jedoch zum Ausbruch, kann man sie nicht heilen, sondern lediglich die
Folgekrankheiten bzw. die Symptome behandeln, um so das Befinden der Katzen
zeitweilig zu verbessern. (Quelle: https://www.katzeninfo.com/gesundheit/fiv-katzenaids)

Bei entsprechend guter Pflege und Versorgung hat „Max“ also ein beinahe
ganz normales Katzenleben vor sich. Wir hoffen, für ihn tierliebe und
verantwortungsvolle Menschen zu finden, die ihm diese Chance auch geben.

Dieser Eintrag wurde von Rebekka veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.