Mausi

Update am 28.09.2018: Mausi hat endlich auch ein tolles Zuhause gefunden –
wir freuen uns sehr für die kleine Zaubermaus!!! 🙂Mitte März 2018 kam ein Ehepaar von einem der umliegenden Camping-
plätze ins Tierheim und brachte uns ein Häufchen Elend vorbei:

„Mausi“, wie wir das kleine Fellbündel getauft haben, war total verrotzt,
hatte eine akute Augenentzündung, das Mäulchen war schlimm entzündet
und sie war sehr abgemagert. Hinzu kam, dass sie vor Abfahrt noch in die
Transportbox gemacht hatte. Das Paar wollte sie nicht so zu zugekotet
abgegen und hatte sie einfach noch mal schnell „gebadet“…

Die kleine „Mausi“ war ihnen zugelaufen und wurde auch schon einige Zeit
gefüttert und geduldet. Zuletzt gab es aber immer wieder Stress mit den
eigenen Katzen, so dass „Mausi“ dort nicht mehr bleiben konnte.
Glücklicherweise kam am selben Nachmittag noch eine unserer Tierärztinnen
vorbei. Nach der ausgiebiger Untersuchung bekam „Mausi“ dann Antibiotika,
Augentropfen und was zur Stärkung des Immunssystems. Das einzig positive
war ihr guter Appetit. Kaum war sie auf dem Weg der Besserung, kam ein
vereiterter Zahn dazu, der gezogen werden musste.

Leider verschlechterte sich ihr Zustand dann noch einam zunehmend,
so dass sie stationär in der Tierklinik aufgenommen werden musste.
Wie sich herausstellte hatte sie eine akute Gebärmutterentzündung.
Die Operation hat sie gut überstanden und danach ging es auch merklich
bergauf mit der kleinen Fellnase. Ein Auge hat leider einen leichten Defekt
zurück behalten. Und ab und zu braucht sie deshalb pflegende Augentropfen.
Das macht sie aber prima mit und es ist auch nicht ansteckend.
Wir schätzen „Mausi“ auf ca. 1 bis 3 Jahre. Sie ist eine sehr zarte Katzen-
persönlichkeit, die anfangs etwas schüchtern, aber durchaus neugierig auf
Menschen zugeht und sich sehr gerne kuscheln lässt. Mit den anderen
Katzen, mit denen sie bisher in einer WG in Stube 1 lebte, kam sie gut
zurecht. Eine Vermittlung zu einer anderen, sozialen Katze, sehr wir daher
als trotz des angeblichen Abgabegrundes als eher unproblematisch.
Wir können eh nicht verstehen, warum all ihre bisherigen Mitbewohner
inzwischen ein Zuhause gefunden haben, und sich für diese kleine
Schmusebacke noch niemand ernsthaft interessiert hat.

Also Katzenfreunde – kommt „Mausi“ doch einfach mal im Tierheim
besuchen und lernt diese bezaubernde kleine Maus(i) kennen!

Dieser Eintrag wurde von Rebekka veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.