Purzel

Update am 29.01.2020: „Purzel“ ihat das Herz seiner neuen Familie
im Sturm erobert – sie wollen ihn nie wieder hergeben!!!

Update am 13.01.2020: „Purzel“ ist zum Probewohnen ausgezogen.
Wir drücken die Daumen, dass der kleine Mann sich von seiner
besten Seite zeigt und sich ein Bleiberecht auf Lebenszeit daraus ergibt.Das Herrchen von „Purzel“ ist im letzten Jahr verstorben. Übergangsweise
war der der ca. acht Jahre alte Rauhaardackel-Rüde zunächst in einer
Hundepension untergebracht. Seit dem 22. November 2019 ist „Purzel“
jetzt bei uns im Tierheim und hofft auf ein neues Zuhause.Bei Ankunft trug „Purzel“ noch eher eine Art Vokuhila-Look…
Inzwischen war er aber beim Friseur und sieht jetzt auch
nach dem Rauhaardackel aus, der er ist.

Während der Aufnahme von „Purzel“ wurde uns mitgeteilt, dass er
problemlos alleine bleiben kann, gerne im Auto mitfährt und mit Menschen
gut verträglich sein soll, wobei mit Frauen besser, mit einigen Männer-
Typen hätte er wohl Probleme. Mit den meisten Männern im Tierheim
einschl. Gassi-Gehern kommt „Purzel“ aber tatsächlich gut zurecht.
Der kleine Zappelphilipp ist ein freundlicher Hund, der die Nähe zum
Menschen genießt und sich sehr gerne knuddeln lässt. Schwupps liegt
er auf dem Rücken und lässt sich mit Begeisterung das Bäuchlein kraulen.

Mit anderen Hunden kommt er, wenn die Sympathie stimmt, gut zurecht.
Hündinnen sind eher sein Ding, ein gemeinsamer Spaziergang mit
„Granny“, die auch schon mal zickig werden kann, lief völlig entspannt.

Nichtsdestotrotz kann „Purzel“ dackeltypisch ein kleiner Sturkopf sein.
Seinem Selbstbewusstsein nach ist und fühlt er sich auch als ein
ganz Großer. Wir sehen „Purzel“ daher auch eher als Alleinhund.
In seinem früheren Zuhause gab es wohl mit den anderen Hunden
auch gelegentlich unschöne Konfrontationen.

Für „Purzel“ suchen wir aktive Menschen, die gemeinsam mit ihm
die Leidenschaft des Spazierengehens teilen. Für „Purzel“ gibt es
kein schlechtes Wetter – draußen herumstöbern ist für ihn das Größte.

Dieser Eintrag wurde von Rebekka veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.