Kate, Kasey & Karl

„Karl“, „Kate“, „Kasey“, „Kamil“ und „Kris“ sind am 19.06.2021 aus Kroatien
zu uns gekommen. Die fünf Geschwister wurden von Tierschützern auf
einem verlassenen Hof gefunden – von der Mutter leider keine Spur.

Die inzwischen ca. 5 Monaten alte Rasselband ist vermutlich eine Mischung
aus Schäferhund, Labrador und…?!?

Welpentypisch wechseln aktive Spiel-, Rauf- und Erkundungsphasen das
gemeinsame Kuscheln und Schläfchenmachen ab.

Während „Kris“ und „Kamil“ schon zum Probewohnen ausgezogen sind, warten
„Kate“, „Kasey“ & „Karl“ noch auf verantwortungsvolle Menschen, die sie gerne
adoptieren möchten.

An alle, denen jetzt das Herz aufgeht – bitte bedenkt:

Auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie bekommen wir sehr viele Bewerbungen für
Hunde. Viele Interessenten arbeiten derzeit im Homeoffice und auch geplante Urlaube
fielen vielfach aus oder fanden / finden nur in Deutschland statt. Aber auch Corona wird
(hoffentlich bald) vorbeigehen und die derzeitigen Lebensumstände können sich schnell
wieder ändern. Haben Sie dies bei dem Wunsch zur Anschaffung eines Hundes bedacht?

  • Was passiert mit dem vierbeinigen Hausgenossen, wenn alle wieder „in die Firma müssen“?
  • Was wenn das Fernweh groß ist und ein Urlaub gebucht wird, wo der Hund nicht mitkann?
  • Oder was ist mit spontanen Wochenendtrips? Konzertbesuchen? Familientreffen?

Alle Hunde und gerade Welpen / Junghunde benötigen viel Aufmerksamkeit – und
selbst, wenn man gerade seinen Vollzeitjob im Homeoffice ausüben kann, ist es
nicht einfach einen Welpen nebenbei zu versorgen.

Ein Hund lebt auch noch viele Jahre nach Corona und möchte dann nicht einfach
wieder abgeschoben werden. Haben Sie das bedacht? Passt er dann noch zu
Ihren Lebensumständen bzw. zur weiteren Lebensplanung?

Bitte beantworten Sie die Fragen ehrlich; es geht um ein Lebewesen, welches
Ihnen bedingungslose Liebe, Treue und Freundschaft entgegenbringen wird.
Können Sie die Verantwortung für dieses Tier auch über „Corona“ hinaus
übernehmen und sich lebenslang verantwortungs- und liebevoll kümmern?

Wir möchten an dieser Stelle auch noch einmal als Voraussetzung für die
Vermittlung innerhalb von Niedersachsen auf den Nachweis der Sachkunde
(„Hundeführerschein“) hinweisen.

Ab dem 1. Juli 2013 müssen Hundehalter/innen ihre Sachkunde nachweisen, die sich
nach dem 1. Juli 2011 erstmals einen Hund anschaffen wollen und laut Gesetz nicht
anderweitig als sachkundig gelten. Die Sachkunde besteht aus einer theoretischen und
praktischen Prüfung. Die theoretische Prüfung ist vor Aufnahme der Hundehaltung, die
praktische Prüfung innerhalb des ersten Jahres der Hundehaltung abzulegen.

Die erforderliche Sachkunde besitzt auch, wer nachweislich innerhalb der letzten
zehn Jahre vor der Aufnahme der Hundehaltung über einen Zeitraum von mindestens
zwei Jahren ununterbrochen einen Hund gehalten hat (der Nachweis erfolgt über den
Beleg der entrichteten Hundesteuer).

Weitere Infos dazu gibt es HIER

Zur besseren zeitlichen Koordination bitten wir vor dem Besuch telefonisch
unter (0 51 91) 27 24 einen Termin zu vereinbaren.

Dieser Eintrag wurde von Rebekka veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.