Bommel

Ein Puli namens „Bommel“…
—————————————-
Als die Anfrage zur Aufnahme eines Pulis kam, waren wir erst mal etwas ratlos und
haben Dr. Google gefragt, was wir uns unter dieser Rasse vorzustellen hatten. Ein Puli
ist ein ungarischer Hüte- und Treibhund mit einem auffälligen Rasta-Look als Fellkleid.

Bei Ankunft Ende Mai 2021 zog dann ein völlig verzottelter und verfilzter Flokati bei
uns ein. Wo’s wedelt ist hinten – jetzt verstanden wir dieses geflügelte Wort…

Aufgrund Krankheit und geänderter Arbeitszeiten konnte sich seine Familie nicht mehr
genug um den am 10.09.2014 geborenen „Bommel“ kümmern. Inzwischen haben wir
die meisten Baustellen abgearbeitet, „Bommel“ ist jetzt geimpft und gechippt, die Zähne
sind saniert und er trägt jetzt erstmal eine schicke Kurzhaar-Frisur. Mit dem neu
gewonnenen Durchblick klappt auch das apportieren seines Kongs viel besser – lief
er doch im Zottelmodus mangels Durchblick schon mal in die falsche Richtung los…

„Bommel“ ist anfangs Fremden und anderen Hunden gegenüber misstrauisch und
tut dies auch gerne mit ausdauerndem Gebell kund. Inzwischen ist er im Tierheim
angekommen, so dass er die meisten Menschen kennt und entsprechend relaxt reagiert.

Andere Hunde sind nicht so seins, mit Hündinnen kommt er generell aber besser klar.
Mit der netten „Pina“ aus dem Zwinger nebenan ist auch ein entspannter Spaziergang
zu zweit kein Problem.

Grundkommandos sind „Bommel“ bekannt, die konzentrierte Umsetzung ist ausbaufähig.
Grundsätzlich ist „Bommel“ mit Menschen gut verträglich, in eine Familie mit ganz kleinen
Kindern würden wir ihn aber nicht vermitteln.

Für „Bommel“ werden aktive, etwas hundeerfahrene Menschen gesucht, die dem
wuscheligen Sturkopf eine konsequent-liebevolle Erziehung angedeihen lassen.
Der Besuch einer Hundeschule kann ratsam sein, gemeinsame Aktivitäten, wie
vielleicht Man-Trailing oder auch Agilty, fördern sicherlich die Bindung und bringen
Abwechslung. Pulis fühlen sich draußen in der Natur am wohlsten, weshalb ein
eigener Garten sicherlich von Vorteil wäre.

Nicht unterschätzen sollte man die Fellpflege. Wenn man seinen Puli nicht ständig
scheren möchte, „Bommel“ ist davon derzeit noch kein großer Freund – auch wenn
er sich ohne Dreadlocks offensichtlich wohler fühlt, bekommt unter folgendem Link
einen Einblick in die Fellpflege:

https://www.kfuh.de/de/hunderassen/puli/kfuh-puli-pflege.php

Wir haben „Bommel“ inzwischen als coole Socke erlebt, der gerne mit seinen Menschen
zusammen etwas erleben möchte, aber danach auch gerne Streicheleineinheiten und
seine Ruhe genießt.

Wer sich für den Wuschel interessiert – gerne unter (0 51 91) 27 24 einen Termin
zum kennenlernen vereinbaren.

Dieser Eintrag wurde von Rebekka veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.