Der Himmel hat einen Engel mehr…

Omimi - 2012 - 00Am Montagvormittag um kurz vor neun haben wir unsere „Omimi“ gehen lassen.
Die Grande Dame des Tierheims hatte in den letzten Wochen zunehmend
abgebaut und war nur noch ein Schatten ihrer selbst. Sie konnte sich
zum Schluss nicht mehr selber putzen und irrte teilweise orientierungslos
durch unser Tierheim. Das einzige, was sie bis zum letzten Tag noch immer
lautstark einforderte, war ihr Futter. Dabei konnte sie sich allerdings
auch kaum noch auf den spindeldürren Beinchen halten.

Am Vormittag haben wir „Omimi“ in die Tierklinik Brauer gebracht
um eine tierärztliche Meinung einzuholen, die wir aber eigentlich auch
schonn alle wussten. Es war der letzte Liebesdienst, den wir
unserer kleinen „Omimi“ erweisen konnten.

Einen ganz großen Dank an Kerstin, die „Omimi“
über die Regenbogenbrücke begleitet hat.

Wo Worte fehlen, das Unbeschreibliche zu beschreiben,
wo die Augen versagen, das Unabwendbare zu sehen,
wo die Hände das Unbegreifliche nicht fassen können,
bleibt einzig die Gewissheit, dass Du für immer
in unseren Herzen weiterleben wirst.

Vielleicht bedeutet Liebe auch lernen, jemanden gehen zu lassen,
wissen, wann es Abschied nehmen heißt.
Nicht zulassen, dass unsere Gefühle dem im Weg stehen,
was am Ende wahrscheinlich besser ist für die, die wir lieben.

(Der träumende Delphin von Sergio Bambaren)

Ein Gedanke zu „Der Himmel hat einen Engel mehr…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.