Der Himmel hat einen Engel mehr…

Omimi - 2012 - 00Am Montagvormittag um kurz vor neun haben wir unsere „Omimi“ gehen lassen.
Die Grande Dame des Tierheims hatte in den letzten Wochen zunehmend
abgebaut und war nur noch ein Schatten ihrer selbst. Sie konnte sich
zum Schluss nicht mehr selber putzen und irrte teilweise orientierungslos
durch unser Tierheim. Das einzige, was sie bis zum letzten Tag noch immer
lautstark einforderte, war ihr Futter. Dabei konnte sie sich allerdings
auch kaum noch auf den spindeldürren Beinchen halten.

Am Vormittag haben wir „Omimi“ in die Tierklinik Brauer gebracht
um eine tierärztliche Meinung einzuholen, die wir aber eigentlich auch
schonn alle wussten. Es war der letzte Liebesdienst, den wir
unserer kleinen „Omimi“ erweisen konnten.

Einen ganz großen Dank an Kerstin, die „Omimi“
über die Regenbogenbrücke begleitet hat.

Wo Worte fehlen, das Unbeschreibliche zu beschreiben,
wo die Augen versagen, das Unabwendbare zu sehen,
wo die Hände das Unbegreifliche nicht fassen können,
bleibt einzig die Gewissheit, dass Du für immer
in unseren Herzen weiterleben wirst.

Vielleicht bedeutet Liebe auch lernen, jemanden gehen zu lassen,
wissen, wann es Abschied nehmen heißt.
Nicht zulassen, dass unsere Gefühle dem im Weg stehen,
was am Ende wahrscheinlich besser ist für die, die wir lieben.

(Der träumende Delphin von Sergio Bambaren)

Regenbogenbrücke: Nico

“Nico” kam zusammen mit seinen Geschwistern “Franzi” und “Larry”  am 09.10.2013 zu uns ins Tierheim. Das Trio wurde in Stübeckshorn aufgegriffen – von der Mutti fehlte leider jede Spur. Im Februar fand sich für „Nico“ ein tollles Zuhause – wir haben uns sehr gefreut für den kleinen, schüchternen, jungen Mann.

Leider blieb ihm nicht viel Zeit um sein neues Leben zu genießen. Ende April kam er nicht mehr nach Hause, seine Besitzer haben Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt, um ihn zu finden. Ende Mai dann schließlich die traurige Gewissheit: „Nico“ ist ein Opfer des Heidesprinters ERIXX geworden.

Nico 00Du warst so jung, du starbst so früh,
wer dich gekannt vergißt dich nie!

Immer wenn wir von dir erzählen,
fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen.
Unsere Herzen halten dich gefangen,
so, als wärst du nie gegangen.
Was bleibt, sind die Liebe und Erinnerung.

Regenbogenbrücke: Nicki

Bereits am 08.08.2013 verstarb unsere „Nicki“.

„Nicki“ hatte seit 2005 bei uns ein Zuhause gefunden und gehörte zu der Freigängertruppe des Tierheims.

Sie war nie jedermanns Darling: „Nicki“ kam erst schnurrend, um die Beine streichend an und bettelte um Streicheleinheiten, um dann ohne Vorwarnung zu beißen und zu kratzen.
Auch manch weniger starke Katzenpersönlichkeit aus der Gruppe wurde schon mal verjagt und verprügelt.

Trotzallem war sie einfach immer da – sie gehörte zum Tierheim wie das regelmäßige Rumpeln der vorbeifahrenden Bahn, die auf das Dach knallenden Eicheln, das Gebell der Hunde… – „Nicki“ – du fehlst.

Nicki

Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Das eine Blatt, man merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.

Doch dieses eine Blatt allein
war Teil von unsrem Leben.
Drum wird dies eine Blatt allein
uns immer, immer fehlen.